Acerca de

mud-6515465_1920.jpg

FLutkatastrophe
Ahrtal

+++ Aktuelles 18.07.2021 Kurtscheid +++ 

Karl Hack Stiftung unterstützt Flutopfer im Ahrtal
In Anbetracht der schrecklichen, zerstörerischen Flutkatastrophe hat sich die Karl Hack Stiftung entschieden gezielt im Ahrtal zu helfen.
Die Organisatoren der Karl-Hack-Stiftung greifen hier auf die Experten der HACK AG zurück und kümmern sich um die Beschaffung, Lagerung und gezielte bedarfsorientierte Verteilung. Von den bisher eingegangenen Geldspenden konnte beispielsweise eine großzügige Bestellung dringend benötigten Arbeitsmaterialien beschafft werden. Sehr großer Bedarf besteht zudem an jeglicher Art an Desinfektionsmitteln. Auch diese konnten umgehend beschafft und verteilt werden.
Diverse Fruchtsäfte

  • Kaffee

  • Schokolade

  • Verpacktes Brot

  • Haltbare Wurst & Käse

  • Butter & Margarine

  • Desinfektionsmittel

  • Schubkarren

  • Schaufeln

  • Hygieneartikel

  • und vieles mehr

Wer diese Hilfsmaßnahme mit einer Spende unterstützen möchte, kann dieses per Überweisung auf das Konto der Karl-Hack-Stiftung mit dem Stichwort: Soforthilfe vornehmen.
IBAN: DE33 5745 0120 0030 0436 08 überwiesen werden.
Mit unserer Hilfe hoffen wir einen kleinen Beitrag zur Milderung der Nöte in der Ahrregion beizutragen.
Ihre Silvia Pander

Privates Engagement von den „3 Engeln für die Region Ahrweiler“

Bild 3 Engel.jpg

Als uns die „3 Engel“ Elena Engel, Melanie Dehren und Lena Doetsch kontaktierten und um Unterstützung baten, mussten wir keine Minute überlegen. Das Trio baute sich innerhalb weniger Tage ein großes Netzwerk über Facebook auf und animierte die Mitmenschen zum Spenden und Helfen. Schnell war eine große Reichweite erreicht und es kamen über 40 Tonnen Sachspenden zusammen. Hintergrund der Aktion sind neben der Selbstverständlichkeit die Schicksale im persönlichen Umfeld und im Kollegenkreis.

Initiiert von den drei Damen ist ein großer Fuhrpark von Transportern der Firma DPD unterwegs, die die Menschen in der Region rund um das Ahrtal mit Hilfsgütern versorgen. Primär möchten sie sich dabei auf die Gemeinden konzentrieren, die bisher etwas „vergessen“ worden sind. Es sind Gemeinden, die von der Außenwelt abgeschottet sind, da die Straßen derart kaputt sind und die Menschen nur über die Weinberge zu erreichen sind. Frau Engel berichtet, dass sie und ihre Kollegen und Kolleginnen bis spät in den Abend vor Ort sind und ihren Mitmenschen einfach nur zu hören und für sie da sind. „Es sind Schicksale, die man nie wieder vergisst und es Freude bereitet, den Menschen durch Herzlichkeit, Engagement und Empathie viel Gutes geben zu können.“ So die Worte von Frau Engel. Unsere Unterstützung bleibt weiterhin bestehen und wir sind dankbar, für so wertvolle Menschen.

Unterstützung der Sammelstelle in Remagen – Kripp

Das Team von Herrn David Balis (2. Rechts im Bild) setzt sich zum Ziel, all die Gemeinden mit Hilfsgütern zu versorgen, die bedingt durch die kaputte Infrastruktur, bisher nur über den Luftverkehr zu erreichen waren. Neben den vielen Lebensmitteln und Getränken tut es den Menschen in den betroffenen Regionen sehr gut, dass jemand da ist, sich kümmert und einfach nur zu hört. Herr Balis und sein Team sponsern darüber hinaus Rollatoren und andere Hilfsmittel für ältere und beeinträchtigte Menschen ♥️.

 

Liebe Karl-Hack- Stiftung,

wir möchten uns an der Stelle bei euch bedanken.

Wir - das ist ein Zusammenschluss junger Unternehmer und Führungskräfte (Wirtschaftsjunioren Rhein Ahr). Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Menschen vor Ort bedingungslos zu helfen.

Unser tägliches Bestreben ist es, neben dem körperlichen Einsatz, deutschlandweit freiwillige Helfer zu engagieren und die Einsätze zu koordinieren.

Ein wichtiger Punkt vor Ort ist das Verteilen der Hilfsgüter. Wir danken Ihnen sehr, dass Sie uns bereits mit zwei LKW-Ladungen an Hilfsgütern unterstützt haben. Wir handeln nach dem Bedürftigkeitsprinzip, Familien und ältere Menschen sind dabei klar in der Priorisierung.

Letzte Woche haben wir einen Waschsalon in Bad Bodendorf initiiert, um den Mitmenschen die Möglichkeit zu geben, ihre Sachen zu waschen und zu trocknen. Parallel findet hier auch ein Kinderprogramm mit einer befreundeten Pädagogin statt. Erwachsene nutzen die Möglichkeit der Beratung für Fördergelder. Ein weiteres Projekt dieser Art startet nächste Woche in Dernau.

Das Unterstützerprinzip ist hier Selbstverständnis und gemeinsam bauen wir die Region wieder auf.

i.A. Yvonne Berndt-Breuer

sammelstelle kripp.jpg

Quelle: privat, links nach rechts:  XX / XX / XX / Silvia Pander (Karl Hack Stiftung), XX / Otto Henneberger (Hack AG), David Bahles, XX